Kochen, ausprobieren und genießen

Tag: Baguette

Monster-Burger mit Wedges

Mrz 162010
Von Tina | 16.03.2010 | Abgelegt unter: Brot & Brötchen, International | RSS 2.0 | Tags: , , | Kommentare geschlossen | Drucken Drucken

Ein Burger zwischendurch geht eigentlich immer, oder? Letzte Woche gab es bei uns einen Burger der “besonderen Art” und der besonderen GrĂ¶ĂŸe. :)

Erst wurde das Baguette dazu frisch gebacken, dann Rinderhacksteaks gebraten … aber alles der Reihe nach …

Hier erst einmal das Rezept fĂŒr die Baguettes:

500g Mehl (halb Dinkelmehl, halb Dinkelvollkornmehl)

5g Zucker

5g Butter

10g Salz

1 WĂŒrfel Hefe

~ 300ml Wasser

Hefe in Wasser auflösen. Mehl, Zucker, Butter und Salz vermischen, danach die Hefe dazugeben und so lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. SchĂŒssel abdecken und 60 Minuten gehen lassen.

Dann den Teig in mehrere Teile aufteilen. Sollen es lange Baguettes werden, in drei Teile, bei kleineren Baguettes (-brötchen) entsprechend mehr Teile formen. Alles mit Frischhaltefolie abdecken (Teig darf nicht austrocken). Wer möchte, kann die Teigformen jetzt noch vorsichtig schrÀg einschneiden. Nun nochmals weitere 60 Minuten gehen lassen.

Nun die Baguettes bei 200° C 30 Minuten backen.

WICHTIG: Damit das Brot schön knusprig wird, kochendes Wasser in die Fettpfanne des Backofens geben und sofort das Blech einschieben.

Nach dem Backen auskĂŒhlen lassen.

FĂŒr den Burger habe ich in der Zwischenzeit Rinderhacksteaks gebraten und die Kartoffeln fĂŒr die Wedges geschĂ€lt. Die Hacksteaks sollten so dĂŒnn wie möglich ausgebraten werden. Die Kartoffelwedges werden nach dem Waschen gut abgetrocknet und in wenig Öl, Paprika (scharf) und Salz gewendet und auf ein Backblech gegeben.  Die Wedges fĂŒr ca. 20 Minuten in den Ofen, die ersten 10 Minuten auf höchster Stufe (250° C) danach reduzieren auf 200° C.

Auf das Unterteil des aufgeschnittenen Baguettes habe ich Chilisauce (Grillsauce) gestrichen. Darauf wurden die Rinderhacksteaks gelegt, die nĂ€chsten Schichten bestanden aus frischen Gurken- und Tomatenscheiben und ScheibenkĂ€se. Das Ganze wurde dann nochmal fĂŒr 5-10 Minuten unter den Grill geschoben, damit der KĂ€se schön zerlĂ€uft. Danach nur noch den Deckel drauf, der auch nochmal kurz mit den Backofen durfte, und alles auf einem Teller anrichten.

 


asiatisch aus dem Backofen Baguette Blechkuchen Brot Burger Butter BĂ€rlauch Croissants Curry Eierlikör Fingerfood Franzbrötchen FrĂŒhstĂŒck GemĂŒse Gyros Hokkaido Huhn Indien Italienisch Kartoffeln Kekse Ketchup Kindergeburtstag Kirschen Kochbuch Kuchen KĂŒrbis Lamm Mandarinen Mayo Muffins Nudeln Pesto Pita Pizza PlĂ€tzchen Rauchsalz Scharfes Schokolade Sirup Suppe Vanille Wedges WeihnachtsbĂ€ckerei
Tinas Rezeptblog läuft unter Wordpress 2.9.2. Theme: Gabis WordPress-Templates